Instrumentalausbildung

Seit vielen Jahren spielen die Kapellen des Musikvereins auf einem ausgezeichnetem Niveau.  Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, und all diese Aufgaben erfüllen zu können, bedarf es einer intensiven und disziplinierten Probenarbeit seitens der Musiker unserer beiden Kapellen.
Am Anfang von alledem steht aber eine gut fundierte und breit gefächerte musikalische Ausbildung die die angehenden Musiker unseres Vereines durchlaufen.
Diese Ausbildung bietet der Musikverein allen musikinteressierten Kindern unserer Gemeinde oder der näheren Umgebung an.
Grundvoraussetzungen sind, neben der Freude am Musizieren und dabei Spaß mit einer Gruppe Gleichgesinnter zu haben, nur die Erfüllung des 8- ten Lebensjahres.
Das Angebot der Ausbildung umfasst alle Blasinstrumente bis zum Schlagzeug.
Zu den Blasinstrumente gehören neben den Holzblasinstrumenten, wie Klarinette, Oboe, Fagott, Saxophon und Querflöte, das so genannte hohe Blech, dazu zählt man Trompete und Flügelhorn, und das tiefe Blech, wie Tenorhorn, Bariton, Horn, Posaune oder Bass.
Zielsetzung:

Nach einer ca. 5- jährigen Ausbildung gut ausgebildete Jungmusiker zu haben.
Die Ausbildung beginnt jedes Jahr Anfang November mit einem kleinen Theorieblock, bevor dann Mitte Januar die eigentliche instrumentale Ausbildung beginnt.
Dann werden die Kinder von unseren sehr gut ausgebildeten Ausbildern übernommen, und in den nächsten Jahren mit den Geheimnissen der Musik und der Blas- und Schlaginstrumente bekannt gemacht.
Während am Anfang jedes Kind Einzelunterricht bekommt, werden dann nach ein paar Monaten das Spiel in Gruppen zu zweit oder zu dritt, im Hinblick auf kleine Vorspielstunden, geübt werden.
Der Eintritt nach ca. 2- 3 Jahren in die Jugendkapelle unseres Vereins wird dann der erste größere Schritt im musikalischen Leben unserer Nachwuchsmusiker sein, aber nur der erste Schritt in ihrer weiteren musikalischen Laufbahn.
Während der Ausbildungszeit haben die Nachwuchsmusiker Gelegenheit an verschiedenen D- Lehrgängen auf Kreisebene teilzunehmen, und werden dabei von Vereinsseite mit einer intensiven Vorbereitung auf die Lehrgänge tatkräftig unterstützt.
Ziele dieser Lehrgänge sind die Vertiefung und Erweiterung der schon in der bisherigen musikalischen Ausbildung erworbenen Kenntnisse in den Bereichen der:
  • Musiktheorie
    Notenschrift, Oktavbezeichnungen, enharmonische Verwechslung etc.
    Notenwerte, Takt- und Zählsysteme, Metrum etc.
    Tonleiteraufbau (Tetrachorde), Tonschritten
    Intervalle bis zur Oktave (Feinbestimmung)
    Musikalische Fachbegriffe (Ausdruck, Tempo, Dynamik, Artikulation)
  • Gehörbildung
    Tonales Hören
    Rhythmik
    Kombiniert (mit Melodie)
    Intonation
  • Improvisation
    hier werden die Grundlagen des gemeinsamen Improvisierens gelegt und die Angst vor dem Spiel ohne Noten genommen.
  • Instrumentenkunde
    Vorstellung der gebräuchlichen Blasinstrumente (auch „ Exoten“), sowie deren spieltechnische Besonderheiten, Spiel- und Pflegehinweise.
  • Musikgeschichte
    wichtige Epochen und Komponisten mit dazugehörigen Hörbeispielen
Bei diesen Lehrgängen wird aber nicht nur geprobt, sondern es finden auch verschiedene Freizeitaktivitäten statt, und es werden Freundschaften und Bekanntschaften mit Musikern der verschiedenen Vereine geknüpft. Also der Spaßfaktor kommt auch nicht zu kurz.
Am Ende der Lehrgänge legen die Teilnehmer dann eine theoretische und praktische Prüfung ab, und es findet ein Abschlusskonzert mit allen Teilnehmern des Lehrganges statt, wozu auch die Eltern und Bekannte der Jungmusiker herzlich willkommen sind.
Na, Lust bekommen ?
Dann melde Dich einfach mal bei unserem Jugendleiter
Michael Giszas
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Da bekommst du Antworten auf alle Deine Fragen.