Vorspielnachmittag 2016

Vorspielnachmittag im Musikerheim

Vorspielnachmiitag

Am Sonntag den 20. März fand der 3. Vorspielnachmittag, für alle Kinder und Jugendlichen des Musikvereins Sontheim, in dem Vereinsheim des Musikvereins statt. Organisiert wurde er vom  Förderverein des Musikvereins.

Der Vorspielnachmittag begann um 14 Uhr und war wieder bestens besucht.

Die Jugendkapelle eröffnete den Vorspielnachmittag unter der Leitung von Nobert Hann, passend mit dem Stück „The pride of youth“, was soviel heißt wie „Der Stolz der Jugend“. Auch mit dem zweiten Stück, „Theme of Spider-Man“, zeigte die Jugendkapelle ihr können.

Nach der gemeinsamen Begrüßung von Michael Giszas, dem Jugendleiter des Musikvereins und Gabriele Kraus der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins zeigten die Schüler von Nobert Hann ihr können. Auf der Trompete spielte Valerie das Stück „Ode an die Freunde“, Florian überzeugte auf der Tuba mit dem Clowntanz und auf der Posaune spielte Tobias das Stück, „Pfeifer Tim aus Irland“. Die drei Solisten wurden nach ihren Stücken mit viel Applaus bedacht.

Im weiteren Verlauf, führte Bärbel Weiß die Zuhörer gewohnt souverän durch das Programm.

Als zweite Gruppe durften die Flötenkinder, welche sich im ersten Jahr der Ausbildung bei Fr. Lübke befinden, den Zuhörer beweisen, dass sie in dem vergangenen Jahr schon einiges gelernt haben. Sie spielten die beiden Frühlingslieder „Sum-Sum-Sum“ und „Kuckuck“, sowie ein Menuett.

Mit den Stücken „Ich kenne einen Cowboy“, „An den Ufern des Mexiko Rivers“ und dem „Schweineboogie“, welcher grunzende Gesangseinlagen enthielt, beeindruckte auch die 2 Flötengruppe bei Fr. Lübke.

Im Anschluss folgte die Flötengruppe von Fr. Mack. Fr. Mack betreut die Kinder, welche sich im dritten Ausbildungsjahr befinden. Diese Gruppe war jedoch durch Krankheit und Terminschwierigkeiten sehr sehr dezimiert. Doch Amelie und Thea schreckte dies nicht ab,  sondern sie stellten mit den Stücken „Lustige Hammerschmiedgeselln“,  „Appenzeller Jodler“ und „A la Nanita Nanu“ ihr Können unter Beweis.

In der Pause gab es Kaffee und Kuchen, und Zeit sich über das Gehörte auszutauschen.

Den zweiten Teil des Vorspielnachmittag eröffneten Clarissa und Anna-Lena auf der Klarinette mit den Solostücken „My heart will go on“ und You’ll be in my heart“. Übersetzt bedeuten die Titel,  „Mein Herz wird weitergehen“ und „Du wirst in meinem Herz sein“. Der Beitrag wurde mit viel Applaus bedacht, da die Beiden die Stücke ganz allein vortrugen, denn ihr Ausbilder Hr. Sachsenmayer war leider verhindert.

Im etwas lauteren Vortrag überzeugten die beiden Schlagzeuger Niko und Jakob mit jeweils einem Solostück und bewiesen so, dass auch sie bei Hr. Huttinger im letzten Jahr viel gelernt haben.

Martin Mayr stellte seine 4 Querflötenkinder Vanessa, Lena, Lisa und Paula, einzeln vor. Vanessa und Lena spielten jeweils im Duett mit Hr. Sachsenmayer ein Stück aus der Querflötenschule. Lisa spielte den etwas außergewöhnlichen Titel „Ruhans“ aus den „The Lord oft he rings“ an Paula spielte das bekannte Lied „Hey Jude“ von den Beatles.

Nachdem die Jugendkapelle das Stück „Rolling in the deep“ zum Besten gab, spielten die 3 Flötengruppen gemeinsam mit der Jugendkapelle das Stück „RekorderRock“.

Am Ende des gelungenen Vorspielnachmittag, bedankte sich der neue kommissarische Vorsitzende des Musikvereines Florian Benz recht herzlich beim Förderverein und bei allen Anwesenden und forderte Nobert Hann mit der neu formierten Gruppe aus Jugendkapelle und Flöten eine Zugabe zu spielen. Diese Aufforderung kam Nobert Hann mit dieser Gruppe natürlich nach.

Wir, die Vorstandschaft des Förderverein, wollen uns bei Allen recht herzlich bedanken, die dazu beigetragen haben, den Vorspielnachmittag zu ermöglichen.

Hier geht's zu den Bildern von Martin Hartmann und Pia Plodek