Masterkonzert

Masterkonzert

Masterkonzert von Hannes Färber begeistert das Publikum in der ausverkauften Gemeindehalle.

Stehende Ovationen beim Masterkonzert

Der Musikverein „Harmonie“ Sontheim durfte am vergangenen Freitag (21.06.2019) das Masterkonzert von Hannes Färber ausrichten, welcher mit dem Musikverein Rißtissen ein Feuerwerk für die Ohren bot. Hannes Färber, der 2017 an der Universität in Würzburg den Masterstudiengang Blasorchesterleitung bei Prof. Oestreicher begann, beendete mit diesem Konzert erfolgreich sein Studium.

Der Musikverein durfte am Freitagabend das Masterkonzert von Hannes Färber veranstalten und freute sich mit ihm über eine bis auf den letzten Stuhl ausverkaufte Gemeindehalle. Nach den Grußworten von Vorstand Florian Benz ergriff Professor Oestreicher das Wort und gab eine kurze Einführung zu dem Studiengang den Hannes Färber bei ihm belegt hatte. Er, sowie Dr. Frank Elbert und Marcus Reißenberger hatten heute die Aufgabe das Können von Hannes Färber, ihrem bisherigen Studenten abschließend zu bewerten.

Als die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins aus Rißtissen auf der, mit ausdruckstarken Blumenarrangementen geschmückten, Bühne platz genommen hatten, begann ein fulminantes Konzert, welches an Stimmgewalt und Vielfältigkeit von dem Orchester und ihrem Dirigenten Hannes Färber ein hohes Können abverlangte. Das erste Stück Images of a city von Franco Cesarini ließ die Zuhörer mitten in das abwechslungsreiche Leben einer Großstadt eintauchen. Die Besonderheit dieses Stückes war, dass Prof. Ernst Oestreicher selbst mit seinem Orchester 2008 dieses Stück in Auftrag gab.
Der Moderator Jonas Gold führte das Publikum mit interessanten Hintergrundinformationen zu den Stücken durch den Abend und sorgte mit der ein oder anderen Anekdote aus dem Leben von Hannes Färber für so manchen Schmunzler beim Publikum. So auch im Falle des Solisten Dominic Steele, der für das zweite Stück Concerto for Trombonedas Orchester auf der Bühne verstärkte. Nach diesem Stück applaudierte das Publikum so sehr, dass sich der Solist bei dem Publikum mit dem Stück Elegy for Mippy 2 von Leonard Bernstein als kleine Zugabe bedankte. Mit dem Stück Shenandoah von Frank Ticheli verabschiedete sich der Musikverein Rißtissen mit ihrem Dirigenten in eine kurze Pause.

Der zweite Teil des Konzertes wurde mit „2nd Suite in F“ von Gustav Holst eröffnet. In 4 Sätzen verarbeitet der Komponist 7 alte englische Volkslieder, die nicht nur auf der Insel bekannt sind. Ein Highlight folgte dem Nächsten und so sorgte Hannes Färber gemeinsam mit seinen Musikerinnen und Musikern bei allen Konzertbesuchern mit dem Stück Cry of the last Unicorn weiter für Gänsehautmomente. Mit einem Wechselspiel der Gefühle endete das reguläre Programm mit dem Stück The Witch and the Saint von Steven Reineke. Oder wie Jonas Gold es ausdrückte: das Spiel von Teufel und Gott, Gut und Böse oder Hexe und Heilige. Nach diesem Hörgenuß hielt es die Konzertbesucher nicht mehr auf den Sitzen und es folgten minutenlange, stehende Ovationen von Publikum und Professoren.

Wolfgang Haas, Vorsitzender des Musikverein Rißtissen bedankte sich bei Hannes Färber und seinen Musikerinnen und Musikern für den harten Probenfleiß und das wundervolle Konzert, sowie beim Musikverein Sontheim für die Gastfreundschaft, Bewirtung und Ausrichtung des Konzertes. Abschließend richtete Hannes Färber seinen Dank an Alle, die ihn auf seinem bisherigen Weg begleitet und unterstützt haben. Damit das Programm des Abends nicht nur aus konzertanten Orchester- und Solistenwerken der Extraklasse bestand, brachten die Musiker nun als erste Zugabe den Marsch „Kaiserin Sissi“ von Timo Dellweg zu Gehör. Das Stück Abendmond von Thiemo Kraas beendete einen wunderbaren Konzertabend und zeigte, wie facettenreich, zärtlich und liebevoll die Musik eines Blasorchesters sein kann.

Die Freude war groß, als die Juroren nach dem Konzert und kurzer Beratung Hannes Färber zur bestanden Prüfung gratulierten. Diesen Glückwünschen schließen wir uns gerne an und wünschen Hannes Färber weiter viel Spaß an und mit der Musik.

Bilder gibt's hier!